Survival Strategies for Cold Countries

music / video projection
Information

Survival Strategies for Cold Countries – Ein intermediales Stück über das Ankommen in Deutschland

Zu allen Zeiten gab es in Deutschland große Aus- und Einwanderungsbewegungen. Dass 2015 viele Menschen nach Deutschland geflüchtet sind, war zwar ein besonderer Zustand, aber kein Novum.
„Survival Strategies for Cold Countries“ hat zum Ziel, die Migrationsgeschichte in Deutschland mit unterschiedlichen künstlerischen Mitteln erfahrbar zu machen. Es ist ein Gesamtkunstwerk, welches verschiedene Sinne anspricht und einen künstlerischen Zugang zur Geschichte der Migration in Deutschland eröffnet. Im Zentrum steht die Perspektive der Einwander*innen auf Deutschland, insbesondere auf ihre Ankunft. Was bedeutet es, anzukommen? Wie erleben es die Ankommenden selbst?

Dazu befragen die Künstler*innen aktuelle und historische Quellen, literarische Texte, Filme und Zeitzeugen. Aus der Verbindung von Film, Musik und Schauspiel entsteht eine poetische Erzählung über das Ankommen gestern und heute.

shortfilmlivemusic.de

Ensemble

Konzeption: Neriman Bayram, Jan F. Kurth, Clemens Hauser
Dramaturgie: Gerhard Spaney, Jan F. Kurth
Filmauswahl: Neriman Bayram, Benjamin Schindler
Bildkomposition: Benjamin Schindler
Musik: Jan F. Kurth, Matthias Kurth, Ephraim Wegner, Dániel Vedres
Produktionsleitung: Franziska Kache

85 Minuten, 3-Kanal oder 1-Kanal Videoprojektion

Gefördert durch den Musikfonds, www.musikfonds.de, die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, den Innovationsfonds Land Baden-Württemberg, das Kulturamt Dresden, das Kulturamt Freiburg, Volksbank Freiburg, Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau
produziert von shortfilmlivemusic und dem Kommunalen Kino Freiburg in Kooperation mit HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden

2018